An der Heinrich-Göbel-Realschule nimmt die Berufsorientierung einen zentralen Stellenwert ein.

In Jahrgang 8 wird die Potenzialanalyse und das Kompetenzfeststellungsverfahren in Kooperation mit einem auswärtigen Träger durchgeführt.

In Jahrgang 9 treten die Schülerinnen und Schüler ihr erstes Berufspraktikum mit einer Dauer von zwei Wochen an. Weiterhin steht der Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) in der Agentur für Arbeit in Hannover an. Im Frühsommer besucht der gesamte Jahrgang in Hannover die Berufsmesse "Vocatium".

In Jahrgang 10 treten die Schülerinnen und Schüler ein weiteres Berufspraktikum mit einer Dauer von einer Woche an. Zusätzlich wird eine individuelle Beratung bzgl. des weiteren beruflichen Werdeganges der Schülerinnen und Schüler angeboten.

Alle zwei Jahre findet an unserer Schule die sogenannte Berufsbörse statt. Zu dieser Veranstaltung nehmen Vertreter regional ansässiger Firmen teil, um ihre Angebote und Ausbildungsgänge den Schülerinnen und Schülern vorzustellen. Die Besonderheit dieser Veranstaltung liegt darin, dass terminierte Einzelgespräche zwischen dem Schüler/ der Schülerin und einem Mitarbeiter eines teilnehmenden Betriebes organisiert werden.

Die Kooperationspartner der Berufsorientierung sind neben der Berufsberatung der Agentur für Arbeit auch die Vertreter der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer, der niedersächsischen Metallinnung und die Berufsbildenden Schulen (BBS) in Springe.